Bitte drehen Sie Ihr Gerät, damit Ihnen der Inhalt richtig angezeigt wird!
Folgen Sie uns auf Facebook

Soroptimistinnen untersützen "River"

Frauen-Club spendet 6.500 Euro an SkF-Projekt für Kinder von sucht- oder psychisch kranken Eltern.

Die Soroptimistinnen haben es schon wieder getan. Die ehrenamtlich tätigen Frauen haben durch den Verkauf ihres alljährlichen Benefiz-Adventskalenders abermals ein Rekordergebnis eingefahren. Insgesamt 19.500 Euro gab es nun zu verteilen, und wir sind sehr dankbar, dass das Koperationsprojekt "River" von Caritas und SkF mit 6.500 Euro bedacht worden ist. Mit ebenfalls 6.500 Euro wurden das Frauenhaus und das private Kinder- und Jugendzentrum "WiLmA" in Süd unterstützt.

"Dieser tolle Betrag sichert die Finanzierung von RiVer bis zum Jahresende", freute sich Christina Klinkmann, "River"-Mitarbeiterin beim SkF.

"RiVer" ist eine Abkürzung steh für "Risiken erkennen, vernetzt handeln". Das Präventionsprojekt richtet sich an Mädchen und Jungen von psychisch oder suchtkranken Eltern. Bei den wöchentlichen Treffen kössen sie ganz Kind sein und ihren belasteten Alltag hinter sich lassen. Der Soroptimist-International-Club Recklinghausen ist ein Netzwerk berufstätiger Frauen, die sich nicht nur gegenseitig unterstützen, sondern dabei auch noch sehr gerne und erfolgreich ehrenamtlich aktiv sind.

« zurück zur Übersicht
Seit 2009 gibt es die Benfiz-Aktion der Soroptimistinnen. In diesem Jahr wurden das Frauenhaus, der Jugendtreff "WiLmA" und das SkF-Projekt "RiVer" gefördert. -Foto: Jörg Gutzeit/ Recklinghäuser Zeitung