Bitte drehen Sie Ihr Gerät, damit Ihnen der Inhalt richtig angezeigt wird!
Folgen Sie uns auf Facebook

350 Ehrenamtliche helfen Leben

Unter dem Titel "Wir helfen Leben - Ehrenamtliche beim SkF" stellen wir Ihnen in den nächsten Monaten auf unserer Facebookseite viele engagierte Frauen und Männer vor.

Rund 350 ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger engagierten sich aktuell beim SkF. Stellvertretend für alle stellen wir unter dem Titel „Wir helfen Leben – Ehrenamtliche beim SkF“ jede Woche einen Ehrenamtlichen auf unsere Facebookseite vor. Jeder einzelne erzählt von sich, warum er sich ehrenamtlich engagiert und gibt einen Einblick in seine für die Stadtgesellschaft so wichtige Tätigkeit. Die jeweiligen Einsatzorte erklären wir in einem Steckbrief, den wir mit jedem Facebook-Post veröffentlichen.

Alle immerhin 29 Steckbriefe können auch schon jetzt auf unserer Homepage eingesehen werden, und zwar hier. Und wenn wir Ihr Interesse geweckt haben: Dort finden Sie auch einen Ansprechpartner, der Ihnen alles rund um das Ehrenamt erklärt.

Die Ehrenamtlich sind beim SkF in ganz unterschiedlichen Bereichen aktiv. Sie geben in der Tafel Lebensmittel aus oder übernehmen für einen Menschen, der nicht für sich selbst entscheiden kann, die gesetzliche Betreuung. Andere unterrichten Deutsch in einer der fünf städtischen Unterkünfte, die der SkF betreut. Oder sie reparieren dort Fahrräder und unterstützen so die Mobilität der Flüchtlinge. Im Offenen Ganztag lesen Ehrenamtliche den Kindern Geschichten vor und helfen bei den Hausaufgaben.

Es gibt also viele Möglichkeiten, um für Menschen da zu sein, damit die sich tagtäglich auf eine Unterstützung verlassen können. „Der SkF ist ohne Ehrenamtliche gar nicht denkbar“, sagt Daniel Ruppert, Fachbereichsleiter für die existenzsichernden Hilfen. Dazugehören neben der Tafel auch die beiden Kinder-Secondhand-Läden, der Mittagstreff und das wöchentlich stattfindende Café Süd im SkF-Stadtteilbüro am Süder Neumarkt.

« zurück zur Übersicht
Gaben den Startschuss für die Ehrenamtskampagne (v.r.): Elisabeth Ozimek (Kinderreich), Doris Knecht (Vorlesepatin Grundschule Bochumer Straße), Uta Busch (Tafel, Flucht*punkt, Frisierstube, Unterkunft), Heinz-Josef Benner (Tafel), Emine Gündüz (Deutschlehrerin Unterkunft) sowie die hauptamtlichen Mitarbeiter Daniel Ruppert und Claudia Povel.