Bitte drehen Sie Ihr Gerät, damit Ihnen der Inhalt richtig angezeigt wird!
Folgen Sie uns auf Facebook

Demokratie-Förderinnen wirken im SkF

Claudia Povel, Ehrenamtskoordinatorin im Migrationsbereich, und die Ehrenamtliche Emine Gündüz haben in Münster ihre Bescheinigungen über die Qualifizierung zur Demokratie-Förderin erhalten. Wir sagen herzlichen Glückwunsch.

In Präsenzveranstaltungen und Online-Lernmodulen haben sich Claudia Povel und Emine Gündüz mit der komplexen Aufgabe der Demokratiestärkung in ihrer Einrichtung auseinandergesetzt und ein eigenes Projekte vor Ort entwickelt. Es trägt den Titel "Meilensteine der lokalen Demokratie".

In mehrteiligen Ausstellungen werden Persönlichkeiten vorgestellt, die die Demokratiegeschichte in Recklinghausen beeinflusst und mitgestaltet haben. Ab Mai können Besucherinnen und Besucher der SkF-Geschäftsstelle, Kemnastraße 7, die ersten Infotafeln angucken. Vorgestellt werden u.a.
- Helene Weber, eine der Mütter des Grundgesetzes
- Inge Donnepp, "Mutter Courage des Ruhrgebiets" und erste NRW-Justizministerin
- Ottilie Küchenhoff, erste Schulleiterin des Mädchengymnasiums, heute Marie-Curie-Gymnasium

Die Qualifizierung haben die Caritas im Bistum Münster und der Verein "Gegen Vergessen - Für Demokratie" durchgeführt, gefördert durch das Bundesprogramm "Zusammenhalt durch Teilhabe" und vom Bundesministerium des Inneren.

« zurück zur Übersicht
Claudia Povel (l.) und Emine Gündüz haben in Münster ihre Urkunden als Demokratie-Förderinnen erhalten.