Bitte drehen Sie Ihr Gerät, damit Ihnen der Inhalt richtig angezeigt wird!
Folgen Sie uns auf Facebook

Rotarier aus dem Club Recklinghausen-Vest spenden 6.500 Euro an die Tafel

Mit einer großen Spende über 6.500 Euro unterstützt der Rotary Club Recklinghausen-Vest die gerade in Corona-Zeiten wichtige Arbeit der „Recklinghäuser Tafel“. Währenddessen will die SkF-Einrichtung zurück in den „Normalbetrieb“. Aktuell hat sie doppelt so lange geöffnet.

Gabriele Bongers aus dem Vorstand des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) und Tafel-Koordinator Daniel Ruppert nahmen den symbolischen Scheck der Rotarier entgegen.

„Ganz aktuell in der Region etwas Gutes tun“, so sagt es der amtierende Clubpräsident Josef Müller, das wollten die Rotarier, als sie von den Anstrengungen beim SkF rund um die „Recklinghäuser Tafel“ erfuhren. „Wir haben davon gehört, dass in der Corona-Krise die eingespielten Lieferketten nicht so funktionieren und Lebensmittel fehlen“, ergänzt Dr. Peter Altenburger. Er ist im Rotary Club Recklinghausen-Vest für die sozialen Projekte zuständig.

Einstimmig beschlossen die Mitglieder, die Tafel in der Trägerschaft des SkF, ihre engagierten Ehrenamtlichen und damit Menschen in finanzieller Not mit Mitteln aus der Vereinskasse und weiteren privaten Spenden der Mitglieder in Höhe von insgesamt 6.500 Euro zu unterstützen. Die Rotarier stehen der Tafel seit Eröffnung im Jahr 1999 solidarisch und tatkräftig zur Seite. Sie finanzierten den ersten Lieferwagen und brachten kürzlich erst vor Ostern knapp 200 Päckchen mit Schoko-Ostereier und -hasen für die jüngsten Tafelkunden vorbei.

„Eine so große Spende hilft uns sehr, die Strukturen der Tafel zu erhalten“, sagt Tafel-Koordinator Daniel Ruppert über die jüngste hohe Geldspende der Rotarier. Trotz der großen Unterstützung aus der Bürgerschaft müssen immer wieder haltbare Lebensmittel wie Mehl, Öl und Nudeln zugekauft werden. Gerade in Zeiten von Corona. Aus ernster Sorge um die Gesundheit der aktiven Helferinnen und Helfer musste zuletzt der Tafelbetrieb für eine Woche ganz eingestellt werden. Seit Mitte März läuft die Tafel im Notbetrieb und mit klaren Abstands- und Hygienemaßnahmen. Anfang Mai begannen die Ehrenamtlichen nun, zum „Normal-Betrieb“ zurückkehren zu können. „Wir wollen wieder alle Kunden versorgen. Alle sollen wieder einen Termin in der Woche bekommen“, erklärt Tafel-Koordinator Daniel Ruppert das ehrgeizige Ziel.

Die Ausgabe der Lebensmittel ist wieder von draußen in die Halle verlegt worden. Lediglich sechs Kunden dürfen sie jedoch zeitgleich betreten, davon nehmen drei zunächst noch im Wartebereich Platz. Um die reduzierte Kundenzahl pro Stunde aufzufangen, wurden die Öffnungszeiten der Warenausgabe um drei Stunden ausgeweitet. Die Ehrenamtlichen teilen sich dazu jeden Tag in zwei Schichten ein. „Wir fahren dabei auf Sicht und gucken, ob das neue System funktioniert“, sagt Tafel-Koordinator Daniel Ruppert.

Einen Termin bekommen Kundinnen und Kunden in der Tafel. Dazu müssen sie an ihrem gewohnten Einkaufstag in der Zeit zwischen 11 und 15 Uhr vorbeikommen.

 

Weiterer Infos zur Tafel
Daniel Ruppert, Tafel-Koordinator
Tel. 02361/ 31302 und Tel. 0151/ 117 117 25
E-Mail daniel.ruppert@skf-recklinghausen.de


Rotary Club Recklinghausen-Vest
Der Rotary Club RE-Vest hat rund 50 Mitglieder aus den Städten im Kreis Recklinghausen.
Homepage: https://recklinghausen-vest.rotary.de/

« zurück zur Übersicht
Rotary-Club-Präsident Josef Möller und Vorstandsmitglied Dr. Peter Altenburger (v.r.) überreichen den symbolischen Scheck über 6.500 Euro für die Tafel an Gabriele Bongers aus dem SkF-Vorstand und Tafel-Koordinator Daniel Ruppert. Foto: SkF Recklinghausen