Bitte drehen Sie Ihr Gerät, damit Ihnen der Inhalt richtig angezeigt wird!
Folgen Sie uns auf Facebook

UPDATE: Schule fällt aus - SkF-Ganztag aber vor Ort - Tafel bleibt Montag zu

Wegen des Orkantiefs findet am Montag (10. Februar) an Recklinghausens Schulen kein Unterricht statt. Der SkF Recklinghausen hat alle seine Grundschul-Standorte aber besetzt: Jedes Kind, das kommt, wird ab mittags im Ganztagsbereich betreut. Die Tafel muss geschlossen bleiben.

Im Überblick:

- Die Schulen bleiben heute in Recklinghausen geschlossen.
- Der SkF besetzt jedoch trotzdem alle Standorte. OGS-Kinder werden also bereut.
- Die SkF-Tafel bleibt am Montag zu. Betroffene Kunden können auf einen anderen Einkaufstag ausweichen.

Sturmtief „Sabine“ wird auch über das Recklinghäuser Stadtgebiet ziehen. Aufgrund der zu erwartenden Orkanböen hat die Stadt Sonntagmittag entschieden, dass am Montag, 10. Februar, kein Schulunterricht stattfindet. Dies teilt die Stadt in einer Pressemitteilung mit.

Leider muss die Recklinghäuser Tafel am heutigen Montag geschlossen bleiben. Am frühen Vormittag haben Ehren- und Hauptamtliche des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) Recklinghausen gemeinsam entschieden, die ehrenamtlichen Fahrer angesichts der weiterhin starken Orkanböen nicht zum Einholen der gespendeten Waren auf die Straße zu schicken. Daher fehlen am ersten Tag der neuen Woche die notwendigen Lebensmittel. Wir kommen damit unserer Fürsorgepflicht nach und bitten um Verständnis. Betroffen sind rund 100 Kunden. Damit diese in dieser Woche trotzdem Lebensmittel verbilligt einkaufen können, dürfen alle "Montagskunden" auf einen anderen Einkaufstag in dieser Woche - Dienstag, Donnerstag oder Freitag - ausweichen. Nach derzeitigem Stand kann die Tafel am Dienstag wieder wie gewohnt öffnen.

Am Freitag hatte das NRW-Schulministerium die Entscheidung noch den Schulleitungen überlassen, ob Unterricht stattfindet. Am Wochenende folgte dann auf der Homepage des Ministeriums ein Hinweis, dass die Schulträger - also die Kommunen - nun doch entscheiden sollen. Nach zahlreichen Telefonaten mit den Schulleitungen stand dann am Mittag die Entscheidung fest, dass der Unterricht am Montag überall ausfällt. Die sichere Erreichbarkeit der Schulen könne nicht garantiert werden. Außerdem gehe möglicherweise auf dem Schulgelände auch Gefahr von Gebäuden oder Bäumen aus.
 
Der Deutsche Wetterdienst hat eine Warnung vor heftigen Orkanböen herausgegeben. Diese gilt von Sonntag, 9. Februar, 16 Uhr, bis einschließlich Montag, 10. Februar, 6 Uhr. Dabei werden schwere Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten bis zu 100 km/h erwartet. In der Nacht zu Montag ist auch mit orkanartigen Böen bis zu einer Windgeschwindigkeit von bis zu 120 km/h zu rechnen.
 
Schulleitungen sowie Lehrerinnen und Lehrer werden zum Dienst erscheinen, daher sind die Schulen auf jeden Fall besetzt. Kinder, die trotz des Unterrichtsausfalls die Schulen erreichen sollten, werden daher nicht vor verschlossenen Türen stehen.

Die Ganztagsbetreuung an den Recklinghäuser Grundschulen ist am Montag sichergestellt. Eine wichtige Information an alle Eltern: Die Kinder werden am Montag aus dem Offenen Ganztag nicht allein nach Hause entlassen. Die Kinder müssen abgeholt werden.

Am Dienstag, 11. Februar, kann der Unterricht voraussichtlich wieder stattfinden.

Die Stadt infomiert weiter: Die städtischen Kindertageseinrichtungen werden am Montag, 10. Februar, geöffnet sein. Eltern von Kita-Kindern in nicht-städtischer Trägerschaft können sich bei Rückfragen direkt an ihre Einrichtung wenden.

Die Stadt Recklinghausen rät dringend von der Durchführung von Sportveranstaltungen auf städtischen Sportplätzen im Freien am heutigen Sonntag und am morgigen Montag ab. Die Sportvereine sollten mit ihren Verbänden über eine Absage bzw. Verlegung von Veranstaltungen beraten.

Natürlich bereiten sich auch die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Technisches Hilfswerk (THW) auf den Sturm vor. Die Stadt empfiehlt angesichts der Hinweise des Deutschen Wetterdienstes dringend, zu Hause zu bleiben. Insbesondere das Betreten von Grünflächen, Waldgebieten und Parkanlagen ist lebensgefährlich. Durch die zu erwartenden Windgeschwindigkeiten können Äste abbrechen und herabstürzen oder sogar Bäume umstürzen.
 
Zur Seite des Deutschen Wetterdienstes geht es hier. Auch der Kreis RE informiert fortlaufend.


« zurück zur Übersicht
Symbolbild/ Pixabay