Bitte drehen Sie Ihr Gerät, damit Ihnen der Inhalt richtig angezeigt wird!
Folgen Sie uns auf Facebook

Starke Sache: RiVer-Projekt erhält bundesweiten Preis

Das RiVer-Projekt von SkF und Caritas für Kinder aus Sucht-Familien ist mit dem bundesweiten "Kinder stark machen"-Preis ausgezeichnet worden.

Die Auszeichnung fand beim Kulturvolksfest zur Eröffnung der Ruhrfestspiele statt. Verliehen wurde der Preis "Kinder stark machen" zum ersten Mal, und zwar von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der DROB (Drogenhilfe Recklinghausen und Ostvest) und den Ruhrfestspielen. Urkunde, 300 Euro für die Projektarbeit sowie Karten zum Besuch der Ruhrfestspiele überreichten u.a. Anja Gröschell von der DROB, Mathias Richter, Staatssekretär im Ministerium für Schule und Bildung NRW, und der Intendant der Ruhrfestspiele Olaf Kröck.

RiVer steht für „Risiken erkennen, vernetzt handeln“. Konkret geht es um die Betreuung von Kindern, deren Eltern sucht- oder psychisch krank sind - oder beides. In Gruppenstunden können die Mädchen und Jungen erzählen, was sie bewegt, miteinander spielen und ihre Stärken erkennen. SkF und Caritas tragen das Projekt.

„Kinder stark machen“ ist eine bundesweite Mitmach-Initiative der BZgA. Sie richtet sich an Erwachsene, die Verantwortung für Kinder und Jugendliche tragen. Ziel ist eine frühe Suchtvorbeugung. Durch die Stärkung des Selbstvertrauens und die Förderung ihrer Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit sollen Kinder und Jugendliche lernen, auch gegen Gruppendruck „Nein" zu Suchtmitteln aller Art sagen zu können.

Insgesamt wurden drei Projekte aus Recklinghausen ausgegezeichnet, so auch das Projekt FuN des evangelischen Luther-Kindergartens in Kooperation mit dem städtischen Familienbüro und das "Kinderrechte"-Projekt der Grundschule Im Reitwinkel und Caritas.

 

 

« zurück zur Übersicht
Foto: Carsten Kobow / BZgA