Bitte drehen Sie Ihr Gerät, damit Ihnen der Inhalt richtig angezeigt wird!
Folgen Sie uns auf Facebook

Tafel-Schokolade passt in jeden Nikolaus-Stiefel

Unser Tipp für den Nikolaustag ist wirklich eine gute Sache. Denn Tafel-Schokolade passt nicht nur in jeden Stiefel, mit dem Kauf unterstützen Sie auch noch die "Recklinghäuser Tafel". Zu kaufen ist die besondere Schoko in 15 Geschäften in Recklinghausen.

Die Tafel-Schokolade kostet überall 2,50 Euro. Es gibt sie in den Sorten Vollmilch und Bio-Zartbitter. Den Netto-Erlös bekommt die „Recklinghäuser Tafel“. Dort tauschen die Ehren- und Hauptamtlichen den Betrag in haltbare Lebensmittel ein.

Dazu haben wieder 15 Geschäfte und Apotheken ihr Sortiment um die Tafel-Schokolade erweitert. Hier bekommen Sie die Schokolade:

  • Apotheke am Hohenzollernpark
  • Apotheke am Rathausplatz
  • Buchhandlung Musial
  • Buchhandlung Winkelmann
  • Bären-Apotheke
  • City-Apotheke
  • "durchblick" Augenoptik
  • Friseur Heuser
  • Weinhandlung Molitor
  • Herrenausstatter Prange
  • Recklinghäuser Zeitung
  • Rewe Kramer
  • Siki Kinderladen
  • Spiekermann - Die feine Tischkultur
  • Steintor-Apotheke

In der „Recklinghäuser Tafel“ an der der Herner Straße 47 können Bürger in prekären Lebenslagen günstig Lebensmittel einkaufen und so Geld für größere Anschaffungen sparen. 90 Ehrenamtliche sammeln dazu in Geschäften Lebensmittel ein und organisieren den Verkauf. Aktuell decken sich rund 1.800 Bürger, darunter knapp 650 Kinder, im Tafelladen mit frischen und haltbaren Nahrungsmitteln ein. Die Lebensmittel werden zu einem Zehntel des Discountpreises angeboten.

Roter Mantel, weißer Bart, dicker Bauch: Das ist gemeinhin der Nikolaus. Nikolaus von Myra gehörte zu den großen Gestalten im frühen Christentum. Er ist heute ein viel gefragter Heiliger für fast alle Lebenslagen - als Freund der Kinder, Patron der Gefangenen, Schutzheiliger von Seefahrern und Kaufleuten, Märtyrer, Bekenner und Nothelfer.

Über die reale Gestalt des Nikolaus von Myra ist nur sehr wenig bekannt, in seiner Person vermengen sich wahre Geschichte, Legende und volkstümliches Brauchtum. Die historisch belegten Fakten sind schnell genannt: Nikolaus wurde zwischen 280 und 286 in Patara in der heutigen Türkei geboren. Als junger Mann wurde er Bischof von Myra. Bald danach begannen dort die Christenverfolgungen unter Kaiser Galerius Valerius Maximinus.

Auch Nikolaus geriet in Gefangenschaft und wurde schwer misshandelt. Noch gezeichnet von der erlittenen Folter trat er 325 auf dem Konzil von Nicäa auf, von wo es Überlieferungen gibt, die seine Handschrift tragen. Mehr aber weiß man über Leben und Wirken des Heiligen kaum, lediglich das ungefähre Todesdatum ist bekannt: Er starb an einem 6. Dezember zwischen 345 und 351.

« zurück zur Übersicht